Frankfurt/Mannheim: Warum arbeitet Single-Umzüge nicht mit Festpreisangeboten?

In der Umzugsbranche gibt es zwei Varianten um mit Festpreisangeboten zu arbeiten. Die erste Variante ist unschön und unseriös. Hier geht der Anbieter preisaggressiv in die Angebotsgestaltung. Das Ziel ist einen Umzugsvertrag abzuschliessen. Oftmals wird Umzugstag, vor der Entladung nachverhandelt. Am Ende stellt sich das anfangs sehr günstige Angebot, welches einen Festpreis suggerierte, als wesentlich teuerer dar. Die zweite, kaufmännisch richtige Arbeitsmethodik ist die, bei der sich die Unternehmen ein Zeitpolster – für eventuelle und nicht vorhersehbare Ereignisse am Umzugstag – einkalkulieren. Das kaufmännische Risiko wird so dann abgefedert. Bei dieser kaufmännisch ordentlichen Variante, zahlen erfahrungsgemäß etwa Zweidrittel der Kunde mehr, als sie eigentlich bei einer nach tatsächlich erbrachten Abrechnung der Leistung, zahlen müssten.
UNVERBINDLICHES ANGEBOT